Schachklub Kulmbach lädt Sie zu einer Partie Schach ein.
0
0
0
0
20.06.2006 - Probleme beim Serverwechsel bei Mitgliedermeldungen

20.07.2016  Freitag fällt training aus.

Wegen Abschlussfeier der Dartmannschaften findet am Freitag kein Schachtraining statt.

15.07.2016  Schachklub Kulmbach trauert um ein treues Mitglied


Am 13. Juli verstarb der treue Fan und Mitglied Hermann Feldmann im viel zu jungen Alter von 76 Jahren. Seit Jahren stand er für all das, was unseren Schachklub ausmacht – selbst schwer erkrankt ließ er zu keiner Sekunde Zweifel an seiner Kämpfernatur aufkommen.

Unsere Gedanken sind bei Hermann und all seinen Lieben, insbesondere natürlich bei seiner Tochter Anita Seidler, unsere 2.Vorsitzende und Jugendleiterin.


11.07.2016  Kulmbacher Jugend bei der Blitz-MM

 

 

Für den SK Kulmbach nahm eine vierköpfige Jugendmannschaft, bestehend aus Moritz Sesselmann, Christian Ködel, Christoph Sesselmann und Caspar Schweens, an der ersten offenen oberfränkischen Jugendblitzmannschaftsmeisterschaft am 9. Juli 2016 in der Altersklasse U20 teil. Bei dem Turnier, das in der Gaststätte Frankenstuben in Breitengüßbach stattfand und um 11 Uhr begann, kämpften in der Altersklasse U14 zwei und in der U20 vier Mannschaften um den Titel. Insgesamt wurden 10 Runden gespielt, von denen 6 vormittags und 4 nachmittags angesetzt waren. Wegen starker Konkurrenz  und unnötiger Punktverluste kam die Kulmbacher Mannschaft nicht über einen 3. Platz hinter Höchstadt/Aisch und Bamberg  hinaus. Moritz Sesselmann erreichte 4,  Christian Ködel 8, Christoph  Sesselmann 6 und Caspar Schweens 6,5 Punkte.


14.06.2016  Unser Kassier ist 60 geworden

 

Wolfgang Gensicke der seit 1997 beim Schachklub Kassier ist, feiert heute seinen 60.Geburtstag.
Herzlichen Glückwunsch!


01.05.2016  Kulmbacher Jugend in Oberkotzau erfolgreich

 

Mit acht Jugendlichen nahm der Kulmbacher Schachklub bei den Kreis-Schnellschach-Jugend-Einzelmeisterschaften in Oberkotzau teil. In sieben Runden Schweizer System und sieben Altersgruppen wurden die Jugendkreismeister im Schnellschach ermittelt. Am Turnier nahmen 33 Jugendliche teil von U8 bis U20. In der U18 konnte der Kulmbacher Moritz Sesselmann den Titel gewinnen. Den 2. Platz in der U14 erreichte mit fünf Punkten Caspar Schweens.  Einen tollen 3.Platz erreichte in der U12 Julien Zielke der seinen ersten Pokal gewinnt. Bestes Mädchen in der U14 wurde Lucia Neefs-Steffens. Weitere Kulmbacher Teilnehmer waren. Martin Berbati (4Pkt), Wlady Schenkel (3Pkt), Jakob Frosch (3Pkt) und Ofeliya Guliyeva (1Pkt). Das Turnier wurde vom Kreisspielleiter Alexander Dohlus geleitet. Und in der Bildergalerie sind ein paar Fotos zum anschauen.


23.04.2016  Dr. Wolfgang Schweizer ist Oberfränkischer Schnellschach Seniorenmeister

 

In sieben Runden Schweizer System wurden beim Kirchenlamitzer Open mehrere Titel ausgespielt. Auch der Oberfränkische Senioren Titel im Schnellschach. In einem spannenden Turnier konnte sich am Ende der Kulmbacher Dr. Wolfgang Schweizer dank der besseren Zweitwertung gegen Dr. Baar aus Presseck durch setzen. Im gesamten Turnier belegte er mit fünf Punkten einen hervorragenden 5.Platz. Mit einem Sieg gegen den späteren Turniersieger Peter Seidel aus Kirchenlamitz in der letzten Runde wäre sogar der Turniersieg drin gewesen. Doch der Kirchenlamitzer war an diesem Tag in bestechender Form. Gesamtsieger mit sechs Punkten wurde Peter Seidel, mit einem halben Punkt Rückstand folgte Raphael Langer aus Lohmar, und Toralf Kirschneck (Marktleuthen) mit fünf Punkten.  Am Turnier nahmen noch zwei weitere Kulmbacher Spieler teil. So konnte Manfred Tasca einen 12.Platz von 37 Teilnehmer erreichen. Jugendspieler Moritz Sesselmann kam auf den 31. Platz.
Das Turnier wurde von den Kulmbacher Anita Seidler und Alvin Krämer souverän geleitet.. Hier ein paar Bilder von dem High Light und die Turnierseite.


01.02.2016  Dramatik pur in der Oberfrankenliga

Pünktlich zur Faschingszeit spielt die Bezirksoberliga verrückt: Die beiden Erstplatzierten Michelau/Seubelsdorf 1 und Weidhausen verlieren überraschend; der Drittplatzierte Kirchenlamitz schafft zwar nur ein Unentschieden, kehrt aber auf die Spitzenposition zurück. Der sechste Spieltag wartete mit einigen unerwarteten Ergebnissen auf – und wirbelte die Tabelle gehörig durcheinander. Drei punktgleiche Mannschaften liegen vorne – doch den Vorletzten trennen vom Ersten lediglich drei Punkte. Einzig Schlusslicht Helmbrechts hat etwas Rückstand und besitzt somit momentan die schlechtesten Chancen auf den Klassenerhalt. Neutrale Beobachter dürfen sich auf die drei ausstehenden Runden freuen, die beteiligten Teams wohl weniger: Jetzt ist Nervenstärke gefragt!


Da sind die Verhältnisse in der
Bezirksliga Ost schon klarer: Der Schachklub Presseck gewinnt in der sechsten Runde zum sechsten Mal und drängt mit aller Macht zurück ins Oberhaus. Rehau 1 hält zwei Punkte Abstand. Spannend bleibt es dennoch, denn erst am letzten Spieltag treffen die beiden Spitzenteams aufeinander. Im Verfolgerduell Marktredwitz/Mitterteich gegen Marktleuthen 2 gab es keinen Sieger – schlecht für beide. Im Keller müssen weiterhin fünf Mannschaften bangen: Wer nimmt am Ende die (regulär) drei Abstiegsplätze ein?
 

Einen herben Rückschlag muss Hollfeld/Memmelsdorf in der Bezirksliga West hinnehmen: Die Spielgemeinschaft kassiert in Sonneberg die erste Saisonniederlage. Neustadt kann durch einen Kantersieg gegen Mönchröden den Vorsprung ausbauen. Nach Mannschafts- und Brettpunkten ist der SV nun klar die Nummer eins und Favorit auf die Meisterschaft. Die vielleicht letzte Chance, den Aufstieg von Neustadt noch zu verhindern, hat Hollfeld/Memmelsdorf im Spitzenspiel der siebten Runde am 21. Februar. Wenig erfreulich läuft es weiterhin für Hallstadt – der TV ist eines von vier Teams, das sich mitten im Abstiegskampf befindet.

18.01.2016  Spielgemeinschaft übernimmt Tabellenführung in der Oberfrankenliga

Im Spitzenspiel der Bezirksoberliga hatte die SG Michelau/Seubelsdorf 1 das bessere Ende für sich: Mit einem 4,5:3,5 stürzte das Team die SF KIrchenlamitz von Platz eins. Die Spannung im Oberhaus ist weiterhin groß: Weidhausen hat als Zweiter ebenfalls 8:2 Punkte auf dem Konto und ist aktuell Aufstiegsfavorit, da der BSB keine Spielgemeinschaften in der Regionalliga zulässt. Kirchenlamitz, einen Zähler dahinter, besitzt bei vier verbleibenden Runden auch noch gute Chancen. Am Tabellenende gesellt sich zu Schlusslicht Helmbrechts überraschend der Vorjahres-Vize Nordhalben, der nun in Abstiegsgefahr schwebt. Allerdings ist der Klassenerhalt für alle Mannschaften ab Platz vier noch unsicher.

In der
Bezirksliga Ost strebt der SK Presseck mit aller Macht zurück in die Oberfrankenliga. Eine 100-Prozent-Bilanz und zwei Punkte Vorsprung sprechen eine klare Sprache. Das Verfolgerfeld umfasst nicht weniger als vier Teams. Die Ost-Liga zeigt sich als Zwei-Klassen-Gesellschaft: Fünf Mannschaften spielen oben mit, fünf kämpfen gegen den Abstieg. Für die punktlosen Marktleugast/Stammbach und Hof 2 sind die Aussichten am schlechtesten.

Die
Bezirksliga West erlebt weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das sich wohl erst im direkten Duell am 21. Februar entscheidet. Der SV Neustadt b. Coburg und die SG Hollfeld/Memmelsdorf ziehen an der Spitze einsam mit jeweils 10:0 Punkten ihre Kreise. Einzig die SG Sonneberg kann mit einem Zwei-Zähler-Rückstand noch mithalten. Coburg holte einen wichtigen Sieg gegen Hallstadt; das unterlegene TV-Team rutscht dadurch noch tiefer in den Keller. Der Tabellenletzte Weidhausen 2 kann schon langsam für die Kreisoberliga planen.

 

13.12.2015  Kirchenlamitz, Rehau und Neustadt sind Herbstmeister

Es ist ein Titel ohne Wert – und doch ist er begehrt: Wer nach dem letzten Spieltag im alten Jahr die Tabelle anführt, darf sich inoffiziell Herbstmeister nennen. In der Bezirksoberliga liegt Kirchenlamitz nach vier von neun Runden vorne. Nach dem ersten Punktverlust ist der Vorsprung auf einen Zähler zusammengeschmolzen. Die Verfolger Seubelsdorf/Michelau 1 und Weidhausen fuhren dagegen Erfolge ein. Alle übrigen Mannschaften müssen im neuen Jahr um den Klassenerhalt bangen. Die beiden Abstiegsplätze nehmen aktuell Waldsassen und Bindlach 3 ein. Den kuriosesten Sieg des Tages verbuchte Thiersheim mit dem 4:3 bei Bamberg 2. Dabei traten die Thiersheimer nur zu sechst an, Bamberg stellte immerhin sieben Spieler. An Brett acht lautete die Wertung 0:0, Brett sieben ging kampflos an die Gastgeber. Und an den anderen sechs Brettern gelang es Thiersheim, vier Punkte zu holen – was ausnahmsweise zum Gewinn reichte.

Die Mannschaft der Stunde in der Bezirksliga Ost ist Rehau. Das ASV-Team behält weiterhin seine weiße Weste und hat mehr Brettpunkte als der punktgleiche Absteiger Presseck gesammelt. Was der erste Platz wert ist, wird sich 2016 zeigen – denn bisher haben die Rehauer nur gegen Kontrahenten aus der unteren Tabellenhälfte gespielt. Das aber jeweils sehr souverän, wie jetzt auch wieder beim 7:1 gegen Hof 2. Das Spitzenspiel in Kulmbach gewannen die Hausherren des neuen Spiellokals gegen Marktleuthen 2. Ganz schlecht sieht es für Marktleugast/Stammbach und Hof 2 aus, die auf ihren ersten Punktgewinn warten. Weitere drei Mannschaften mit 2:6 Zählern müssen kräftig zittern. So ist es auch fraglich, ob Rehau weiterhin mit zwei Teams in der Bezirksliga vertreten bleibt.

Neustadt bei Coburg setzte sich durch ein in dieser Höhe überraschendes 7,5:0,5 gegen Coburg an die Spitze der Bezirksliga West. Nicht minder stark und ebenfalls verlustpunktfrei präsentiert sich die Spielgemeinschaft Hollfeld/Memmelsdorf auf Rang zwei. Im breiten Mittelfeld beginnt die Abstiegszone schon beim vierten Platz. Schlusslicht Weidhausen 2 kassierte in Hallstadt erneut eine deutliche Niederlage. Ob der erste Saisonsieg der Befreiungsschlag für die angeschlagenen TVler war?

16.11.2015  Vanessa Wiemann bei der WM

in Home/News

07.11.2015  Kirchenlamitz übernimmt Tabellenführung

Nach einem Drittel der Saison stellen die Schachfreunde Kirchenlamitz die beste Mannschaft in der Bezirksoberliga. Ein 7:1 in Helmbrechts machte die Kirchenlamitzer zum Spitzenreiter – mit zwei Mannschaftspunkten Vorsprung. Bamberg 2 kassierte in Weidhausen die erste, wenn auch knappe Niederlage. Thiersheim musste beim neuen Tabellenzweiten Michelau/Seubelsdorf 1 eine empfindliche Klatsche hinnehmen und ist nun Schlusslicht.

Die Bezirksliga Ost dominieren gleich drei Teams mit weißer Weste: Rehau 1, Presseck und Marktleuthen 2 ranken sich um die Spitze. Die Pressecker schalteten Vorjahres-Vize Kulmbach aus. Auf den Abstiegsrängen: ebenfalls drei Mannschaften, die in drei Runden noch keinen Zähler geholt haben.

In alter Stärke präsentiert sich Hollfeld/Memmelsdorf in der Bezirksliga West. Gemeinsam mit Neustadt ist die Spielgemeinschaft derzeit erster Anwärter auf die Meisterschaft. Nicht wiederzuerkennen ist hingegen Hallstadt. Der Titelfavorit hat mit 0:6 Punkten einen klassischen Fehlstart hingelegt.

Die Ligaspiele enden für dieses Jahr am dritten Advent.


25.10.2015  Früh trennt sich die Spreu vom Weizen

Nach dem zweiten Spieltag der Bezirksoberliga haben nur noch zwei Teams eine weiße Weste: Zum einen die Kirchenlamitzer, die nur knapp gegen den starken Aufsteiger Bindlach 3 gewannen. Zum anderen Bamberg 2 – jene Mannschaft, die in der Vorsaison fast absteigen musste. Nach einem breiten Mittelfeld mit ausgeglichenem Punktekonto folgen als Schlusslicht der Aufsteiger Michelau/Seubelsdorf 2 und überraschend der Vorjahres-Vize FC Nordhalben; beide mussten die zweite Niederlage hinnehmen. Auffallend zudem: Es gab nur Ergebnisse von 5:3 und 4,5:3,5. Ein Zeichen, wie eng die Spielstärke dieser Liga zusammen liegt.

Wesentlich klarer sind da schon die Kräfteverhältnisse in der Bezirksliga Ost: Vier Mannschaften mit vier Punkten stehen vier punktlose Teams gegenüber. Ohne Erfolg ist bislang auch die Spielgemeinschaft Tröstau/Mehlmeisel, die noch in der vergangenen Saison lange vorne mitspielte. Den höchsten Sieg des Tages feierte die neu gegründete Spielgemeinschaft Marktredwitz/Mitterteich mit 7,5:0,5 gegen den Mitaufsteiger Rehau 2.

In der Bezirksliga West meldet sich der Coburger SV nach einigen “dürren Jahren” zurück: Der zweite klare Sieg bringt die Vestestädter an die Tabellenspitze. Wie stark die Coburger wirklich sind, wird sich am nächsten Spieltag im Duell gegen Sonneberg zeigen. Einen Fehlstart hat hingegen Hallstadt erwischt. Die TV-Mannschaft, die zum Favoritenkreis auf die Meisterschaft zählte, findet sich ohne Zähler auf einem Abstiegsplatz wieder. von Jan Fischer


11.09.2015  Erster Spieltag – erste Überraschungen

Allzu viel lässt sich erfahrungsgemäß an den Ergebnissen zum Auftakt der oberfränkischen Ligen nicht ablesen. Dennoch: Es gab die eine oder andere Überraschung. Zum Beispiel in der Bezirksoberliga. Mit einem Sieg von Bamberg 2 bei Vorjahres-Vize Nordhalben war ebenso wenig zu rechnen wie mit einem Erfolg des Aufsteigers Bindlach 3 gegen Waldsassen. Erster Tabellenführer ist Helmbrechts nach einem Kantersieg gegen Thiersheim. Im Spitzenspiel traf der Vierte auf den Dritten der vergangenen Saison – in Weidhausen behielten die Gäste aus Kirchenlamitz die Oberhand.

In der Bezirksliga Ost kassierten die nunmehr drei Spielgemeinschaften allesamt Niederlagen. Als einziger Aufsteiger holte Bad Steben einen Sieg. Höher als 5,5:2,5 fiel kein Erfolg aus.

Mit Spannung erwarteten Beobachter das Duell zwischen Sonneberg und Hallstadt in der Bezirksliga West. Es ging klar an die Thüringer. Sie deshalb als Favoriten auf die Meisterschaft zu bezeichnen, wäre noch zu verfrüht. Nach dem zweiten Spieltag am 25. Oktober sind wohl erste Trends erkennbar. Von Jan Fischer


 

Bei der Mitgliederversammlung des Schachbezirks Oberfranken wurde der Schachklub 1907 Kulmbach mit dem Oberfränkischen Jugendpreis für vorbildliche Jugendarbeit ausgezeichnet. Unter der Federführung von Anita Seidler und Alvin Krämer hat der Schachklub in den letzten Jahren zahlreiche Nachwuchsspieler für das königliche Spiel begeistert, und durch erstklassiges Training zu zahlreichen Erfolgen geführt. So konnte etwa die Jugendmannschaft souverän ohne Punktverlust die Kreisklasse gewinnen; darüber hinaus wurden auch einige Einzeltitel, etwa bei den Kreis-Schnellschachmeisterschaften errungen. Mittlerweile wurden fünf Kulmbacher Jugendliche in den Oberfränkischen Jugendkader aufgenommen. Doch nicht nur Turnierteilnahmen in ganz Franken stehen auf dem Programm: damit auch das Vereinsleben abseits des Sports nicht zu kurz kommt werden regelmäßig Ausflüge und Teilnahmen an Jugendfreizeiten organisiert. Neben den Angeboten für Vereinsmitglieder bietet der SK Kulmbach seit 2008 auch Schulschachkurse in insgesamt zehn Schulen im ganzen Landkreis an und hat 2009 die Kulmbacher Schulschachmeiserschaft ins Leben gerufen, die sich großer Beliebtheit erfreut: Zum fünfjährigen Jubiläum im vergangenen Jahr nahmen über 100 Kinder und Jugendliche daran teil.
Wer Lust bekommen hat Schach zu lernen, oder einfach nur ein paar
Partien spielen möchte ist herzlich willkommen. Das Jugendtraining findet Donnerstags ab 17:30 Uhr im Kulmbacher Jugendzentrum in der Alten Spinnerei statt statt. Ein Spielabend für Erwachsene immer Freitags am 20 Uhr im Vereinslokal der Untersteinacher Blasmusik. Kontakt: Alvin Krämer (09221-701485), Anita Seidler (09221-67199)


14.03.2015  Kulmbacher Jugend in Oberkotzau

 

Am Samstag fuhr die Jugend des SK Kulmbach zur Jugendschnellschachmeisterschaft des Schachkreises Hof-Bayreuth-Kulmbach nach Oberkotzau. Begleitet und gefahren von Anita und Alvin nahmen Anna, Ofelia, Lucia, Caspar, Christoph, Moritz und Christian am Turnier teil. Die Altersklassen U8 bis U12 und U14 bis U20 spielten jeweils zusammen, wurden aber getrennt gewertet. Anna, Lucia und Moritz Sesselmann sicherten sich alle einen Kreismeistertitel. Ihre restlichen Vereinskameraden belegten ebenfalls gute Plätze.

Christian Ködel


13.04.2015  Oberfranken-Tatort”: Schach-Krimi mit Happy End für Kirchenlaibach
 

Wenig Stunden vor dem ersten “Franken-Tatort” haben die oberfränkischen Schachligen einen echten Krimi erlebt. So blieb das Endspiel der Bezirksoberliga bis zur letzten Partie spannend und dramatisch. Nach mehr als fünf Stunden setzte sich der TSV Kirchenlaibach gegen die SF Kirchenlamitz mit 4,5:3,5 durch. Der verdiente Lohn für die Mannschaft um Reiner Singer: die oberfränkische Mannschafts-Meisterschaft und der Aufstieg in die Regionalliga Nord-West. Herzlichen Glückwunsch! Nichts für schwache Nerven war auch der Abstiegskampf im Oberhaus. Der SK Presseck muss als Tabellenletzter nach einer Saison gleich wieder absteigen. Um den neunten Platz gab es eine denkbar knappe Entscheidung; drei Teams trennen nur wenige (halbe) Brettpunkte. Doch Michelau/Seubelsdorf 1 hat als Vorletzter den Klassenerhalt geschafft, da aus der Regionalliga Nord-West kein Absteiger nach Oberfranken kommt. Der Kronacher SK belegte dort den viertletzten Platz, der zum Klassenverbleib genügt.

Damit kommt die Spielgemeinschaft aus Michelau und Seubelsdorf in der kommenden Saison in den seltenen Genuss, mit zwei Mannschaften in der Oberfrankenliga anzutreten. Die zweite Mannschaft der SG bezwang im Finale der Bezirksliga West den Tabellenführer Sonneberg und setzte sich damit selbst an die Spitze. Der herzliche Glückwunsch geht an die zwei Vereine, die so erfolgreich zusammenspielen. Da kein Absteiger in die West-Liga kommt, konnte sich der TSV Mönchröden als Drittletzter noch in letzter Minute durch einen Sieg vor dem Abstieg retten. Zwei Teams - Kronach 2 und Windheim - müssen jedoch in die Kreisoberliga.

Manch kuriose Ergebnisse brachte der letzte Spieltag der Bezirksliga Ost: Der dritten Mannschaft des TSV Bindlach-Aktionär reichte ein 4:4 gegen Rehau zu Meisterschaft und Aufstieg. Herzlichen Glückwunsch! Vizemeister Kulmbach musste ein 1:7 in Bad Steben hinnehmen, durch das sich die Martius-Mannschaft rettete. Oberkotzau hingegen half ein knapper Erfolg im Kellerduell gegen Kirchenlaibach 2 nichts mehr: Oberkotzau, Kirchenlaibach 2 und Lehsten sind die Absteiger.


15.02.2015  Meisterkür erst am letzten Spieltag
 

Nach der vorletzten Runde hat in den drei oberfränkischen Ligen noch keine vorgezogene Meisterschaftsfeier stattgefunden. Erst im Finale am 12. April werden die Meister gekürt – in der Bezirksoberliga sogar in einem echten Endspiel: Tabellenführer TSV Kirchenlaibach trifft auf die zweitplatzierten SF Kirchenlamitz. Der Sieger ist oberfränkischer Mannschafts-Meister, bei einem Unentschieden hat Kirchenlaibach die Nase vorn. In Runde acht ließ der Spitzenreiter zu siebt bei nur fünf Thiersheimern nichts anbrennen und siegte souverän. Schwerer tat sich Kirchenlamitz: Gegen sieben Waldsassener kam der Verfolger über ein 4:4 nicht hinaus. Im Keller der Liga sieht es für die ostoberfränkischen Vereine Presseck und Helmbrechts ganz schlecht aus, Bamberg 2 hingegen machte mit einem Punktgewinn einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.
 

In der Bezirksliga Ost verpasste es Bindlach 3, den Titel perfekt zu machen – gegen Marktleuthen 2 erreichte das Team nur ein 4:4. In der Schlussrunde genügt den “Aktionären” aber schon ein Unentschieden gegen Rehau zur Meisterschaft. Sehr spannend verspricht der Abstiegskampf zu werden: Lehsten muss auf jeden Fall zurück in die A-Klasse; vier Mannschaften könnten noch auf den (nach derzeitigem Stand) weiteren drei Abstiegsrängen landen.


Wie im Oberhaus steht auch der
Bezirksliga West ein Endspiel ins Haus: Der Erste Sonneberg trifft auf den Zweiten Michelau/Seubelsdorf 2. Im Fall eines Unentschiedens steigen die Thüringer auf. In der Vorschlussrunde hatten die Sonneberger die deutlich schwierigere Aufgabe – nur knapp setzten sie sich in Hallstadt durch; die “Zweite” der Spielgemeinschaft gewann hingegen problemlos. Am Tabellenende stehen drei Mannschaften mit jeweils nur zwei Punkten. Sie können wieder Hoffnung schöpfen: Bei zwei Absteigern aus der Bezirksoberliga in die Bezirksliga Ost gäbe es nur zwei Absteiger aus der Bezirksliga West in die Kreisoberliga.


14.03.2015  Kulmbacher Jugend Meister in der Kreisklasse

von links: Christoph Sesselmann, Christian Ködel, Moritz Sesselmann, Caspar Schweens


Nach dem Sieg gegen Rehau vor zwei Wochen hatte die erste Kulmbacher Kreisliga-Jugendmannschaft genau so viele Mannschaftspunkte wie der Tabellenführer TSV Bindlach. In der letzten Runde der Jugendligasaison musste man nun gegen diese antreten. Der Sieger dieses Duells würde dann auch die Meisterschaft gewinnen. Kulmbach reiste in Bestbesetzung (Moritz Sesselmann, Christian Ködel, Caspar Schweens und Christoph Sesselmann) an.
Der am Brett 3 spielende Caspar Schweens verlor in einer zunächst ausgeglichenen Partie gegen Maik Ebel die Qualität und gab nach weiteren Verlusten das Spiel auf. An Brett 4 verlor Christoph Sesselmann, der gegen Melissa Reifschneider antrat, bereits im fünften Zug eine Leichtfigur.
Aber er konnte in der folgenden Zeit zwei Leichtfiguren gewinnen und damit das Spiel für sich entscheiden. Am Spitzenbrett gewann Moritz Sesselmann durch eine Springer- und eine Bauerngabel seine Partie gegen Simon Grömer. Kurz darauf gewann Christian Ködel gegen Max Schoberth, da dieser nach einem Läuferopfer nicht die richtige Fortsetzung fand. Nach dem Damenverlust seine Gegners gewann Christian Ködel das Spiel. Kulmbach besiegt Bindlach im Mannschaftskampf also mit 3-1 und sichert sich somit den 1. Platz in der Jugendliga mit 8-0 Mannschaftspunkten.

Die 2.Jugendmannschaft konnte im letzten Spiel gegen Stammbach ihren ersten Sieg feiern. Mit der Aufstellung Noah Weisheit, Mark Ladigin, Lucia Neef-Steffens und Lucas Nützel besiegten sie Stammbach mit 3.5-0,5.

Christian Ködel


08.03.2015  Kulmbacher Kids beim Schweinfurter Open

 kfc.jpg

Gestern besuchten Lucia, Julien, Wlady, Christoph, Moritz, Noah und Christian das Jugendopen in Schweinfurt. Begleitet von Anita und Alvin fuhren sie mit den Autos über die A70 zum Spielort. Über 150 Jugendliche waren anwesend. Es wurden 7 Runden Schweizer System gespielt. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und auch für Beschäftigung in den Pausen war mit einem Spielplatz vorgesorgt. Nach dem Ende des Turniers hatte jeder mindestens zwei Punkte in der Tasche. Beendet wurde dieser durchaus erfolgreiche Tag mit einem Abendessen im KFC in Hallstadt.

Christian Ködel


26.02.2015  Kreisjugend gewinnt gegen Rehau
 

Mit 3-1 gewinnt unsere Kreisjugend im Heimspiel gegen ASV Rehau. Und liegt nun punkgleich mit Bindlach an der Tabellenspitze. In vierzehn Tagen kommt es nun in Bindlach zum Endspiel. Heute gewannen Christoph Sesselmann und Christian Ködel ihre Partien. Moritz Sesselmann und Caspar Schweens spielten Unentschieden.


25.02.2015  Alle Vereinsturniere sind nun online
 

Die Vereinsturniere sind nun auf dem neusten Stand gebracht.


23.02.2015  Punktverlust gegen Tabellenletzten
 

Einen nicht erwarteten Punktverlust musste unsere „Erste“ beim Tabellenletzten SK Lehsten hinnehmen. Sogar eine Niederlage wäre drin gewesen.
Tasca Manfred hatte gegen Klaus Peter Dick keine große Mühe die Partie für Kulmbach zu entscheiden. Gefolgt von Altmeister Erwin Zellner der gegen Theo Wendler das 2:0 für Kulmbach sicherte. Es folgte eine Niederlage von Roland Worschech gegen Reinard
  Jahreis.
Der Kulmbacher Torsten Matthes spielte gegen Edwin Friedrich, durch eine Unachtsamkeit verlor der Lehstener eine Figur und verlor seine Partie. Auch Michael Greitl konnte gegen Günther Jahn seine Partie gewinnen. Nun stand es 4-1 für Kulmbach und alles sah nach einem Sieg aus. Doch die ersten drei Bretter mit Viktor Fredrich, Wolfgang Siegert
  und Wolfgang Schweizer verloren ihre Partien. In der Tabelle liegt man nun auf dem zweiten Platz, einen Punkt vor Hof und zwei Punkten hinter Bindlach.


22.02.2015  Bezirksoberliga-Meisterschaft wieder völlig offen

Mit Weidhausen muss man immer rechnen: Die Mannschaft um den oberfränkischen Meister Ralf-Michael Großhans macht die Bezirksoberliga wieder spannend. Mit 4,5:3,5 siegte der Schachklub beim Spitzenreiter Kirchenlaibach, gleichzeitig gewann Verfolger Kirchenlamitz gegen Helmbrechts. Damit sind Kirchenlaibach und Kirchenlamitz zwei Runden vor Schluss gleichauf. Und die Konstellation könnte spannender kaum sein: In der letzten Runde treffen die beiden Spitzenteams im direkten Duell aufeinander - ein echtes Endspiel um Meisterschaft und Aufstieg rückt in greifbare Nähe. Am Tabellenende bleibt die Situation hingegen nahezu unverändert. Bamberg 2 verschaffte sich durch einen Kantersieg gegen Michelau/Seubelsdorf etwas Luft. Für die Spielgemeinschaft, Helmbrechts, Presseck und Bamberg geht das Zittern um den Klassenerhalt weiter.

Unerwartetes tat sich auch in der Bezirksliga Ost: Tabellenführer Bindlach 3 kassierte gegen Oberkotzau die erste Niederlage. Kulmbach 2 auf Platz zwei konnte davon aber nicht profitieren, weil die Bierstädter den ersten Punktgewinn für Aufsteiger Lehsten zulassen mussten. Zwei Punkte beträgt der Vorsprung der “Aktionäre”. Der Lehstener Abstieg ist trotz allem besiegelt. Oberkotzau muss trotz des ersten Saisonsiegs bangen, ebenso wie Bad Steben und Marktleuthen 2.

Es war der Tag der strauchelnden Spitzenreiter – auch in der Bezirksliga West: Sonneberg quittierte gegen Strullendorf den ersten Punktverlust. Michelau/Seubelsdorf 2 rückt bis auf einen Punkt an die Thüringer heran. Hallstadt konnte nicht aufschließen, da der TV nur ein 4:4 gegen Windheim erreichte. Die Abstiegsfrage ist vorerst beantwortet – zumindest, wenn es bei den regulären drei Absteigern bleibt: Kronach 2, Windheim und Mönchröden können schon mit ihren Planungen für die CNLK-Kreisoberliga beginnen.


08.02.2015  Zweite sichert Klassenerhalt


 

Alfred Wolf befindet ist in bestechender Form

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte die 2. Mannschaft im letzten Spiel in der A-Klasse den Klassenerhalt klar machen. Mit 5.5:2.5 gewann man gegen den Aufsteiger Marktleugast/Stammbach. Ein frühzeitiges Remie-Angebot von Marktleugaster Heinz Laubenzeltner nahm Alvin Krämer erst an als er sicher war das seine Mannschaft den Kampf gewinnen würde. Die einzige Niederlage des Tages musste Peter Reif gegen Gerhard Schmidt hinnehmen. In einem komplizierten Spiel fand er nicht die richtige Fortsetzung und kam so in Nachteil so das er auf geben musste. Nach längerer Zeit spielte Gerd Kammerer mal wieder für Kulmbach. Gegen sein Angriff fand der Marktleugaster Holger Burger kein Mittel, und musste schließlich auf geben. Jugendspieler Moritz Sesselmann spielte gegen Markus Suttner eine solide Partie. Und hatte sich die Punkteteilung verdient. Zur Punkteteilung kam es auch an Brett eins zwischen dem Kulmbacher Torsten Matthes und Hans-Kurt Hohenberger. In einer schwierigen aber ausgeglichenen Stellung einige man sich auf ein Remie. In bestechender Form präsentiert sich im Moment Alfred Wolf. Gegen Harald Schramm spielte er taktisch sehr gut und konnte seinen Vorteil immer weiter ausbauen. Schließlich sah der Marktleugaster keinen Ausweg mehr und gratulierte dem Kulmbacher zum Sieg. Den zweiten Sieg in Folge schaffte Rene Schmidt. Gegen Oswald Purucker gewann er eine Figur, und spielte die Partie sicher zu ende. Damit stand der Mannschaftssieg für Kulmbach schon fest. Doch Mathias Lau spielte gegen Hans Hübner einen Königsangriff der nicht ab zu wehren war. Damit gewannen die Bierstädter deutlich mit 5.5:2.5. In der Abschlusstabelle belegt man nun einen guten vierten Platz. Wenn wir die ganze Saison diese Leistung gebracht hätten dann wäre meiner Meinung der Aufstieg drin gewesen.


13.01.2015  Paarungen der zweiten Runde der VM


13.01.2015  Zweite muss weiterhin um die Klasse zittern
 

Die 2.Mannschaft vom Schachklub Kulmbach musste in Waischenfeld eine 5.5:2.5 Niederlage einstecken. Und das schlimme dabei die Niederlage war völlig verdient. Sieht man von Erwin Zellner ab der seine Partie souverän gewann. So muss die Mannschaft sich steigern wenn sie weiter hin in der A-Klasse spielen will. Im nächsten Kampf gegen Bindlach 4 muss man nun unbedingt gewinnen.


08.12.2014  Zwei Altmeister sichern Kulmbach einen wichtigen Sieg

 

Ehrenmitglied Erwin Zellner

Ehrenvorsitzender Roland Worschech


Den vierten Sieg im vierten Spiel erreichte der Schachklub Kulmbach in der Bezirksliga Ost. Im Heimspiel gewann man gegen Oberkotzau mit 5-3. Laut DWZ Zahlen ging man als Favorit ins Match. Aber mit der Favoritenrolle hat man sich schon immer schwer getan.

Gewinner des Matches waren unsere zwei Altmeister Roland Worschech und Erwin Zellner, die an Brett fünf und Brett acht gewannen.Sie trugen dazu bei den Sieg nach Hause zu bringen. Die Oberkotzauer Jürgen Röhn und Jochen Preisendörfer hatten gegen die zwei erfahrenen Altmeister keine Chance. An Brett 1 spielte Viktor Fredrich gegen Christina Leuchsenring. Mit ihr hatte er schon schlechte Erfahrungen gemacht. Deshalb war er über das Unentschieden in ausgeglichener Stellung auch nicht unglücklich gewesen. Mannschaftsführer Wolfgang Siegert spielte an Brett zwei eine riskante Variante mit Damengewinn gegen Hannes Hertel. Dieser aber im Gegenzug sehr viel Material gewann. Deshalb nahm der Kulmbacher in einer schwierigen Stellung und wegen dem aktuellen Stand das Remis Angebot an. Wolfgang Schweizer spielte an Brett drei gegen Stefan Rotter. Nachdem man sich auf ein Unentschieden geeinigt hatte und die Partie analysierte meinte der Kulmbacher das er mit dem Remis zufrieden sein konnte. Der extra aus Berlin angereiste Sebastian Götschel einigte sich an Brett vier in einer unklaren Stellung mit Rudolf Fraaß auf ein Remis. Manfred Tasca hatte an Brett sechs gegen Oliver Ries immer eine optische Überlegenheit fand aber nicht die richtige Fortsetzung und nahm das Remisangebot an.  An Brett sieben einigten sich der Kulmbacher Peter Reif und Matthias Neukamp nach von beiden vergebenen Gewinnchancen auf ein Remis.Mit nun 8-0 Punkten liegt man immer noch mit Bindlach 3 in der Tabelle punktgleich an der Tabellenspitze. Damit hat man sich auf jeden Fall die Klasse schon mal gesichert.


30.11.2014  Kulmbach II schlägt Aufstiegsfavoriten
 

Torsten Matthes(rechts) in der Endphase seiner Partie

Mit 4.5 : 3.5 schlägt Kulmbach 2 in der A-Klasse den Aufstiegsfavoriten Kirchenlaibach 3.  Diesmal hatten die Kulmbacher das Glück auf ihrer Seite.

Von Anfang an entwickelte sich ein spannender Kampf. Erwin Zellner und Matthias Lau einigten sich in ausgeglichenen Stellungen auf Remis. Jugendspieler Christoph Sesselmann nahm in etwas besserer Stellung das Remisangebot von Kirchenlaibacher Norbert Graf an. In einem sehr schwierigen Bauernendspiel musste sich Rene Schmidt unserem ehemaligen Kreisvorsitzenden Dieter Jaschke geschlagen geben. Moritz Sesselmann hatte
 mit Johannes Wiebe einen erfahrenen Gegner erwischt. Kam nach dem Mittelspiel in positionellen Nachteil und verlor seine Partie. Unsere Heike Mauermann spielte in ihrer Partie ihre ganze Stärke aus, und lies Helmut Knötzsch keine Chance. Beim stand  von 3.5 zu 2.5 für die Kirchenlaibacher waren noch zwei Bretter am laufen. An Brett vier  stand Alfred Wolf auf Verlust, an Brett eins hatte Torsten Matthes in einem Läuferendspiel mit verschiedenen Farben die bessere Stellung. Sollte Alfred sein Spiel verlieren würde man mit 4.5 zu 3.5 verlieren. Doch der Kirchenlaibacher Bernhard Pfister überlegte an seiner Stellung zu lange und verlor noch nach Zeit. Nun stand es 3.5:3.5 und an Brett eins musste der Kampf entschieden werden. In dem Läuferendspiel hatte der Kulmbacher aber so großen Vorteil das es für ihn kein Problem darstellte seinen Sieg und den Mannschaftssieg sicher zu stellen. Mit dem nicht erwarteten Sieg ist man dem Ziel Klassenerhalt erheblich näher gekommen. Mitte Januar muss man nun in Waischenfeld antreten.


27.11.2014  Unser Kulmbach" platziert Bäume zum Staunen und Schmunzeln


Die Händlervereinigung "Unser Kulmbach" startet mit einer originellen Gemeinschaftsaktion in den Advent. In den Kulmbacher Geschäften sind ab dem Wochenende 27 kreative Weihnachtsbäume zu sehen. Einige davon begeistern schon jetzt erste Bewunderer. Jugendleiterin Anita Seidler präsentiert für den Schachklub Kulmbach ihren Baum. Die "Chesspyramide", ein Weihnachtsbaum gebastelt aus Schachfiguren. Bei Optik Böhmer ist der Baum zu bewundern, dort kann man auch seine Stimme abgeben. Also auf zu Optik Böhmer und gibt euere Stimme ab


23.11.2014  Erste erkämpft dritten Sieg


Im dritten Spiel der Bezirksliga Ost konnte unsere 1.Mannschaft den dritten Sieg erringen. Mit der besten Aufstellung konnten die Kulmbacher gegen die Rehauer antreten. Was auch unbedingt notwendig war denn es wurde mit 4.5:3.5 ein knapper Sieg.

An Brett drei einigten sich Wolfgang Schweizer und der Rehauer Uwe Leonhard nach den Eröffnungszügen auf remis.Der Kulmbacher Mannschaftsführer Wolfgang Siegert hatte einen leichten Stellungsnachteil gegen Ulrich Hertel und willigte ins Remis ein. Roland Worchech trat trotz schwerer Erkältung gegen Alexander Hühner an. Musste aber der Krankheit Tribut zahlen und verlor seine Partie. In einem Vierspringerendspiel mit einem Bauern mehr einigte sich der Kulmbacher Sebastian Götschel mit Franz Dörfel auf Remis. Der Kulmbacher sah trotz Mehrbauer keinen Gewinnweg. Michael Greitl war gegen Anton
 Graspeuntner am Damenflügel unterentwickelt. Musste deshalb trotz einem Mehrbauer ins Remis einwilligen. Manfred Tasca gewann frühzeitig gegen Roland Mildner eine Figur. Musste aber im Verlauf der Partie die Figur zurück geben. Konnte dann aber durch einen weit vorgerückten Bauern die Partie doch noch für sich entscheiden. An Brett acht musste sich Torsten Matthes gegen Gerhard Zapf sehr genau verteidigen. Fand aber immer die richtigen Züge und konnte damit das Remis retten.An Brett eins fand der Rehauer Sebastian Strätker gegen Viktor Fredrich nicht die richtige Fortsetzung, machte dann auch noch einen Fehlzug was ihn dann die Partie kostete.
In dieser Saison kann sich die erste Mannschaft über mangelndes Glück nicht beschweren. Auch im dritten Kampf hätte man mit etwas weniger Glück den Kampf verlieren können. Doch nur dem tüchtigen ist das Glück hold. Auch im nächsten Spiel hat man wieder Heimvorteil, diesmal geht es gegen den Aufsteiger Oberkotzau.


17.11.2014  Paarungen der Stadtmeisterschaft


Die Paarungen der 1.Runde der Stadtmeisterschaft stehen fest: Der Spieltermin ist auf den 12.12.2014 19:30 Uhr  fest gelegt. Es darf nach Absprache mit dem Gegner vorgespielt werden. Spielverlegungen müssen bis spätestens zur nächsten Runde gespielt sein. Sollte bis dort hin kein Ergebniss vorliegen wird die Partie genullt. Ergebnisse bitte im Vereinsheim auf dem Turnierblatt eintragen. Partieformular bis zu nächsten Runde auf bewahren. 


09.11.2014  Wichtige Mitteilung


Wir treffen uns in Zukunft am Dienstag ab 19:30 Uhr in der Gaststätte Petersburch in Melkendorf. Dort haben wir einen kleinen separaten Raum für uns alleine. Am Montag findet kein Training mehr statt. Freitag bleibt wie immer.


09.11.2014  Erste gewinnt in Tröstau/Mehlmeisel

 

Nachwuchstalent Christian Ködel sicherte mit seinem Remis den Sieg.
 

Die erste Mannschaft vom Schachklub Kulmbach musste heute in der zweiten Runde der Bezirksliga Ost in Tröstau/Mehlmeisel antreten. Wo man in den letzten Jahre immer Unentschieden spielte. Doch diesmal konnten sich die Bierstädter  mit 5.5:2.5 Punkten durch setzen.

 

Der Kulmbacher Alvin Krämer musste an Brett sieben erst ein paar Minuten auf Hans Tröger warten.
Danach nahm das Spiel einen seltsamen lauf. Der Tröstauer stellte im vierten Zug seine Dame ein, und verlies nach dem er gratuliert hatte das Spiellokal. Ob dies mit Absicht geschehen war kann nur der Tröstauer beantworten. An Brett vier tauschten Michael Greitl und der Tröstauer Klaus Seidel in einem Damengambit drei Leichtfiguren wonach die Stellung total ausgeglichen war und man sich auf Remis einigte.

Am Spitzenbrett kam der Kulmbacher Viktor Fredrich gegen Roland Schneider nach der Eröffnung positionell und mit einem Minusbauer in Nachteil. Doch durch eine dreimalige Stellungswiederholung konnte sich der Kulmbacher in ein remis retten. An Brett sechs konterte der Kulmbacher Peter Reif mit den Schwarzen Steinen den Angriff vom  Tröstauer Bernd Roth mit einem durchschlagenden Manöver aus, das weiß schließlich zur Aufgabe zwang. Eine spannende Partie lieferten sich die zwei Altmeister Roland Worschech und der Tröstauer Kurt Fassmann.
Wobei der Kulmbacher mit einem Minusbauer kämpfen musste. Durch einen nicht optimalen Zug kam der Kulmbacher so in Nachteil das er auf geben musste. An Brett zwei entwickelte sich zwischen dem Kulmbacher Wolfgang Siegert und Bruno Unglaub eine wilde Partie.Bei einer Gewinnstellung und großer Zeitnot stellte der Kulmbacher seinen Turm ein. Doch sein Läuferpaar stand so optimal das er durch eine schöne Kombination das Spiel trotzdem noch gewinnen konnte. Beim stand von vier zu zwei für die Bierstädter reichte nun bei den letzten zwei laufenden Partien noch ein Unentschieden um den Mannschaftssieg sicher zu stellen.

Das Kulmbacher Nachwuchstalent Christian Ködel nahm in einer gewonnen Stellung das Remisangebot von Franz Lautenbacher an, und verzichtete auf sein Sieg um den Mannschaftssieg sicher zu stellen.

Nun konnte an Brett drei Wolfgang Schweizer gegen Joachim Dittmann befreit auf spielen. Durch Abschirmung vom gegnerischen Läufer und gutem Stellungsspiel sicherte sich dann auch der letzte Kulmbacher seinen vollen Punkt.

 

Mit 4-0 Punkten liegt man nun punktgleich mit Bindlach an der Tabellenspitze. Und erwartet im nächsten Heimspiel den TSV Rehau. Mit den zwei Siegen ist man dem Ziel Klassenerhalt schon sehr nahe gekommen.


 

Viktor Fredrich sicherte am Spitzenbrett den Sieg für Kulmbach

In der ersten Runde der Bezirksliga Ost traf die erste Mannschaft vom Kulmbacher Schachclub auf die zweite Mannschaft von Hof. Mit etwas Glück haben die Kulmbacher den Kampf mit 4.5-3.5 gewonnen.

Ehrenmitglied  Roland Worschech trat gegen Manfred Hegewald an. Beide Spieler gingen in ihrem Spiel keine Risiken ein und einigten sich nach kurzer Zeit auf Remis.
Roland Matthes hatte es mit dem erfahrenen Hofer Dr. Norbert Knoblach, einem starken Gegner zu tun. In einer positionell geführten Partie ergab sich ein Damenendspiel mit Springer. Jedoch sah keiner einen Gewinnweg worauf man sich auf Unentschieden einigte.
Altmeister Erwin Zellner spielte gegen Peter Dolla, der durch nicht so gute Züge mehrere Tempos verlor. Der Kulmbacher konnte dadurch sein Routine ausspielen und durch eine Kombination die Partie für sich entscheiden.
Das Kulmbacher Nachwuchstalent Christoph Sesselmann verlor ausgangs der Eröffnung gegen Klaus Eger, durch eine Unaufmerksamkeit bereits einen Springer. Und musste sich dann später geschlagen geben.
Dr Wolfgang Schweizer musste sich gegen Arnulf  Brock in einem Schwerfiguren Endspiel mit einem mächtigen Freibauer des Hofers erwehren. Konnte sich aber mit einem Dauerschach ins remis retten
Sebastian Götschel übersah gegen den Hofer Jungstar  Spartak Galstyan eine Kombination wonach er einen Turmverlust erlitt, und danach  dem Hofer zum Sieg gratulierte.
Wolfgang Siegert spielte gegen den Hofer  Andreas Lang ein geschicktes Läuferopfer wodurch der Hofer auf gegeben hat, da er keine Gegenwehr gegen das drohende Matt oder Materialverlust sah.
Nach sieben beendete Partien stand es nur 3.5-3.5 im Mannschaftskampf.
Nun musste am Spitzenbrett der Kampf entschieden werden. Der Kulmbacher Viktor Fredrich hat  mit etwas Glück die Partie für sich entscheiden können.
Der Hofer Raimund Kampe übersah in einer leicht gedrückten Stellung ein Matt. Nun stand der 4.5-3.5 Sieg für Kulmbach fest.

Das nächste Spiel ist nun in Tröstau/Mehlmaisel.


04.10.2014  Caspar Schweens verpasst knapp Oberfränkischen Titel


Alle Sieger mit ihren Pokalen


In Begleitung von der Anita und Alvin nahmen acht Kulmbacher  Jugendliche am Bamberg Open teil. Es waren: Caspar, Moritz, Christoph, Elisa, Christian, Julian, Anna und Lucia. Wegen einem Buchholz Punkt verpasst Caspar den Oberfränkischen Titel.

105 Jugendliche zwischen sechs und zwanzig Jahren fanden sich am 3. Oktober 2014 in der Graf-Stauffenberg-Schule Bamberg zum 23. Bamberger Jugend-Open ein. Das Turnier war auch Teil der Rapid- und Türmchenserie der Bayerischen Schachjugend. Sieben Runden nach Schweizer System bei einer Bedenkzeit von 20 Minuten je Runde galt es zu absolvieren, bis die Sieger in ihren Altersklassen ermittelt waren. Neben einer Urkunde und einem Buch- bzw. Sachpreis für alle Teilnehmer erhielten die drei Bestplatzierten sowie das beste Mädchen jeder Altersklasse einen Pokal. Jeder der 3 Punkte erreicht hatte konnte sich sofort einen Preis abholen. Zugleich galt das Turnier auch als oberfränkische Jugend-Schnellschach-Meisterschaft, wobei dem Meister jeder Altersklasse ebenfalls eine Urkunde und ein Pokal in Aussicht standen. Die oberfränkischen Meister der Altersklassen U16 und U18 sind außerdem berechtigt, an der bayerischen Jugend-Schnellschachmeisterschaft teilzunehmen. Daum, Matthias
(SC Bamberg) und Galstyan, Spartak (PTSK Hof) vertreten Oberfranken bei der Bayerischen Schnellschacheinzelmeisterschaft.  Turnierseite   Bamberger-Jugendopen  Bildergalerie


29.09.2014  Jugend verstärkt die 2.Mannschaft


 

Am Sonntag fand die erste Runde der A Klasse des Kreisverbandes Hof Bayreuth Kulmbach statt.
Zum erstenmal spielte die 2.Mannschaft mit drei Jugendlichen, die sich als echte Verstärkung erwiesen
.

Die zweite Mannschaft empfing die Gäste aus Helmbrechts. An Brett 2 spielte Alvin Krämer der sich sich nach kurzer Zeit bei ausgeglichenem Spiel den Punkt mit seinem Gegner teilte. Jugendspieler Moritz Sesselmann stand an Brett 6 etwas besser – konnte aber dem Remisangebot seines Gegners nicht widerstehen. Auch an Brett 8 konnte unser Altmeister Erwin Zellner keinen Gewinnzug finden und teilte sich mit seinem Gegner den Punkt. An Brett 1 spielte Torsten Matthes mit schwarz eine starke Partie und konnte nach einer guten Kombination den vollen Punkt einfahren und brachte die Kulmbacher mit 2,5 : 1,5  in Führung. An Brett 3 hatte man gleichwertige Figuren auf dem Brett und keiner fand einen Gewinnzug.Auch dies Partie endete mit einem Remis. Eine grandiose Partie brachte unser Jugendspieler Christoph Sesselmann aufs Brett. Spannend wurde es ,als sein Gegner remis bot – und Christoph lehnte dies ab. Mit vielen schönen strategischen und taktischen Zügen kämpfte er sich durch die Partie und kam schließlich zum Vorteil .Diesmal war der Springer die stärke Figur im Endspiel. Sein Gegner reichte ihm voller Achtung die Hand und gratulierte zum Sieg.Unser dritter Jugendspieler an Brett 5 fand in einem schwierigen Turmendspiel nicht die richtige Verteidigung und musste schließlich aufgeben. Alfred Wolf hätte an Brett 4 mit einem remis den Mannschaftssieg sicher stellen können. Doch leider unterschätzte er einen Angriff seines Gegners, worauf er eine Figur verlor und damit auch die Partie.Übrig blieb ein 4 : 4 Mannschaftsergebnis. Aber alle Achtung unseren Jugendspielern !


04.09.2014  Spitzentrainer Roman Vidonyak kommt nach Bindlach

Vom 26.9-28.9.2014 haben alle Interessierten die Möglichkeit an einem Powerwochende teilzunehmen. Am Freitag Abend findet ein Erwachsenen Kurs " Train the Trainer "statt. Am Samstag und Sonntag finden jeweils in zwei Gruppen Powerkurse für Kids über 1400 DWZ und unter 1400 DWZ im Wechsel statt.
Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten da es in jedem Kurs eine begrenzte Teilnehmerzahl gibt !!!!!!!!!

Alles weitere auf der Bindlacher Website


04.09.2014  Schach in der Schule

Mittlerweile ist es amtlich und durch Studien belegt: Schach tut gut. Es fördert Konzentrationsfähigkeit, problemlösendes Denken und soziale Kompetenz. Das gefällt der Schulbehörde. So gibt es im Hamburger Gymnasium Ohlstedt Schach seit kurzem als Schulfach. So richtig. Mit Hausaufgaben, Klausuren, Noten. Also: (Matt) setzen, eins!
 Hier geht es zum Bericht auf Chessbase


Liebe Schachfreunde,
nachdem bei der Oberfränkischen Mitgliederversammlung am 22.06.2014 die Oberfränkischen Ligen neu ausgelost wurden und es nach dem Bayerischen Schachkongreß am 28.06.2014 in Altötting zu keinen Änderungen für unsere Bezirksligen kam, werden hiermit die vorläufigen Spielpaarungen für die Saison 2014/2015 bekanntgegeben.   Bezirksoberliga     Bezirksliga West     Bezirksliga Ost

Der Schachklub Kulmbach nahm zum ersten mal mit Jugendlichen an der Schachfreizeit in der Dittrichshütte  teil. Dabei waren die Brüder Christoph und Moritz Sesselmann und  Caspar Schweens. Begleitet wurden sie von Anita Seidler und Alvin Krämer.

Bereits zum sechsten Male richtete der Schachkreis CNLK für Oberfrankens Schachjugend während der Sommerferien eine Schachfreizeit aus, die wieder von KJL Hans-Gerhard Neuberg (Kronacher SK) und dem Trainerteam um Matthias Bergmann (SV Seubelsdorf) organisiert worden war.
Die regionalen Trainer wurden dabei vom Großmeister Theske und dem Schachtrainer Thomas Walter sowie Ulli Herdin, unterstützt, die neben einigen Trainingseinheiten zu einem Simultanwettkampf mit anschließender Analyse der gespielten Partien antraten.

Neben dem Training zu Eröffnung, Endspiel, Taktik und Strategie gab es natürlich noch Blitz-, - und Tandem-Turnier sowie zum Ausgleich Basketball, Fußball, Tischtennis, Zirkus, Irrgarten, und natürlich den Besuch des Erlebnisbades SaaleMaxx, außerdem besuchte die Gruppe die Saalfelder Feengrotten mit dem neueröffneten „Grottoneum“, das Haflinger Gestüt und die Greifvogel Show, absolvierte auf der auf dem Gelände liegenden Rodelbahn etliche Fahrten und die Jugendlichen konnten auf einem echten Seat-Fahrschulauto den „Führerschein“ ablegen. Zum Abschluss gab es dann am Donnerstag ein gemütliches Lagerfeuer.

Und so waren sich die Teilnehmer nach fünf ereignisreichen Tagen einig, dass man sich auch im nächsten Jahr wieder in der „Jugenderholung Dittrichshütte“ bei Saalfeld treffen wird. Bildergalerie
Wer mehr über die Jugendfreizeit wissen will, schaut auf   diesen Link .


02.08.2014  Schachklub Kulmbach im Kindergarten


Am 14. und 21.Juli 2014 wurde der Sk Kulmbach in den KindergartenKreuzkirche eingeladen zu den sogenannten „Wackelzahntagen“. Hier werden verschiedene Schnupperkurse für die Vorschulkinder angeboten. Alvin und Anita zeigten 14 interessierten Kids und zwei Erzieherinnendie Grundbegriffe und Grundzüge des königlichen Spieles. Mit dem weißen und schwarzen Königreich ,die sich bei der Ausgangsstellung so erwartungsvoll gegenüber stehen , dem weißen gelangweiltem König der endlich seine Armee einsetzen wollte um gegen das schwarze Königreich zu gewinnen .Und er hat doch verloren.Er war darüber gar nicht traurig,sondern er lachte und wollte weiter spielen um mehr dazu zu lernen damit er das nächste Mal gewinnen kann. Ein kleines Andenken erhielten die Kids in Form einer Mappe. In ihr waren ein Papierschachbrett mit Figuren, ein Schachdomino, ein Schachrätsel ,ein Mandala und natürlich ein Info-Flyer vom SK 1907 Kulmbach enthalten. Den Kindern und den beiden Erzieherinnen haben die 2 Schnupperstunden sehr gefallen und bedankten sich recht herzlich.
Natürlich hat es uns als Schachlehrer auch sehr gefallen unter den Jüngsten!

Herzlichen Dank auch von uns !


22.07.2014  Springerdiplom geschafft.....


 

Unter der Leitung von Anita Seidler schaffte heute die vierte Klasse der Grund-und Mittelschule Mainleus das Springerdiplom. Herzlichen Glückwunsch!!!

20.07.2014  Kulmbacher Jugend beim Bindlach Open erreichen Siegerprodest

Am letzten Samstag kam es in Bindlach zur 13. Auflage des beliebten Jugendopen. Gespielt wurde auch heuer im großen Saal des Sportheim TSV Bindlach. 54 Kinder und Jugendliche kamen nach Bindlach und spielten in den Altersklassen U8-U18 um Pokale und wertvolle Sachpreise. Großer Dank an alle Helfer, Schiedsrichter und Betreuer. Die Turnierleitung lag in den "bewährten Händen" von Wolfgang Siegert und Jürgen Delitzsch. Mit einem 2.Platz und einem 3.Platz waren die Kulmbacher Jugendlichen recht erfolgreich beim Turnier. Moritz Sesselmann konnte den 3.Platz in der U16, und sein Bruder Christoph in der U14 den 2.Platz. Auch Christian Ködel, Caspar Schweens und Elisa Sesselmann erreichten gute Plätze.


Moritz Sesselmann dritter von links
 
 Christoph Sesselmann erster von links


Liebe Schachfreunde,
nachdem bei der Oberfränkischen Mitgliederversammlung am 22.06.2014 die Oberfränkischen Ligen neu ausgelost wurden und es nach dem Bayerischen Schachkongreß am 28.06.2014 in Altötting zu keinen Änderungen für unsere Bezirksligen kam, werden hiermit die vorläufigen Spielpaarungen für die Saison 2014/2015 bekanntgegeben.   Bezirksoberliga     Bezirksliga West     Bezirksliga Ost

11.06.2014  Mathias Lau neu im Vorstand


Wolfgang Siegert, Alvin Krämer, Anita Seidler, Mathias Lau, Wolfgang Gensicke

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Schachclubs 1907 Kulmbach im Vereinslokal der Untersteinacher Blasmusikanten wurde Alvin Krämer als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Ebenso wurden Anita Seidler als stellvertretende Vorsitzende, Wolfgang Gensicke als Kassier und Wolfgang Siegert als Spielleiter wieder in den Vorstand gewählt. Neu im Amt ist Mathias Lau als Schriftführer, der die Nachfolge von Thomas Hahn antritt, der aus beruflichen Gründen den Verein verlassen hat.

Alvin Krämer betonte die Erfolge des Vereins im Schul- und Jugendschach: „In vier Schulen des Landkreises sind wir aktiv. Ein Höhepunkt unserer Schulschachaktivitäten war die Ausrichtung der 5. Kulmbacher Schulschachmeisterschaften, an der über hundert Kinder und Jugendliche teilnahmen. Unser wöchentliches Jugendtraining zeigt erste Erfolge. So konnten bei der Jugendkreisblitzmeisterschaft viermal erste Plätze und einmal der zweite Platz errungen werden. Vier Jugendliche sind sogar im Kadertraining von Oberfranken aufgenommen worden.“
Auch hinsichtlich des Abschneidens im Erwachsenenbereichs zeigte sich die Vorstandschaft zufrieden: „Nach einem schwachen Start konnte die 1. Mannschaft am Ende noch den 2. Platz erringen. Die 2. Mannschaft konnten ihre Klasse halten, obwohl sie häufig ersatzgeschwächt antreten musste.
Insgesamt verfüge der Verein über eine gesunde Mitgliederstruktur. „das
  jüngste Mitglied ist 6 Jahre, unser ältestes 82.“, betonte der 1. Vorsitzende.
Die Spieler des Schachklubs Kulmbach treffen sich jeden Freitag ab 20 Uhr im Vereinslokal der Untersteinacher Blasmusikanten, Bahnhofsplatz 1 (direkt neben dem Bahnhof Untersteinach), zum Spieltraining. Für Kinder und Jugendliche findet jeden Donnerstag von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum „Alte Spinnerei“ das Training statt. Dabei erfolgen die Übungen in unterschiedlichen Leistungsgruppen, so dass sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene Freude am Spiel haben können. Interessierte sind zu beiden Veranstaltungen herzlichst eingeladen. Nähere Informationen erteilt auch Alvin Krämer, Telefon 09221/701485, sk-kulmbach@onlinehome.de.


04.06.2014  5.Kulmbacher Schulschachmeisterschaft


Die 5. Auflage unserer Kulmbacher Schulschachmeisterschaft hatte mit über hundert Kindern die bisher höchste Teilnehmerzahl. Es wurden in zwei Gruppen gespielt, wobei die Mädchen diesmal unter sich waren, und die U12 und U18 in einer Gruppe spielten. Leider sind bei der Anmeldungen Fehler passiert, wodurch der Turnierverlauf beeinträchtigt wurde. Dafür müssen wir uns entschuldigen. Trotz alledem konnten wir das Turnier bis zum Schluss durch spielen. Nach dem 1.Vorsitzenden begrüßte auch Schulrat Schmitt die Gäste. Und zeigte sich vom Turnier und der Teilnehmerzahl begeistert. In sieben Runden Schnellschach wurden dann die Meister in der U12, U18 und bei den Mädchen ausgespielt.
Die Sieger und
  Platzierten waren:

U 12 Mädchen
: 1. Platz Lucia Neef-Steffens ( Pestalozzi GS)  2. Platz : Verena Walther WWG Bayreuth, 3. Platz :Melissa Reifschneider ( GS Lerchenbühl )

U 12 Jungen :  1. Platz : Tino Kornitzky WWG Bayreuth , 2. Platz : Caspar Schweens CVG Kulmbach , 3. Platz : Alexander Aschoff WWG Bayreuth

U 18 Jungen :
Christoph Sesselmann MGF Kulmbach, 2. Platz :Benjamin Haak Hans Edelmann Schule , 3. Platz : Moritz Sesselmann Montessori Schule Mitwitz

Mannschaftswertung : 1. Platz : WWG Bayreuth , 2. Platz : MGF Kulmbach , 3. Platz : Hans Edelmann Schule Kulmbach.

Die 2. Vorsitzende vom Schachklub Kulmbach , auch Erfinderin des Turniers Anita Seidler und die Stadträtin Heike Vogel haben zum Abschluss die Siegerehrung durch geführt. Nach einer kurzen Rede übergaben sie alle Urkunden, Pokale, sowie Medaillen den Siegern und Platzierten. Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde und Teilnehmermedaille als Erinnerung.
Bildergalerie   Wenn jemand nicht in der Galerie erscheinen will, bitte eine Mail an den Webmaster.


31.05.2014  Jugend beim Rapid in Trappstadt


 

Das dritte Rapidturnier der unterfränkischen Rapidserie (eine Art Grand Prix im Schnellschach) wurde am 24.05 in Tappstadt ausgetragen. 91 Kinder und Jugendliche waren am Start. Der Schachklub Kulmbach war trotz der weiten Entfernung mit 8 Kindern vertreten. Wieder einmal konnten die Kulmbacher Jugendlichen Turnierluft und Erfahrungen sammeln. Dabei sprang ein dritter Platz(Lucia) und ein vierter Platz(Anna) heraus. Gratuliere! Einige waren schon öfter in Trappstadt gewesen. Bildergalerie


12.05.2014  Jahreshaupversammlung 2014


Am Freitag den 6.Juni ab 20 Uhr findet unsere Jahreshauptversammlung statt. In diesem Jahr stehen wieder Wahlen an. Auch muss über die neue Saison gesprochen werden. So muss entschieden werden wie viel Mannschaften wir melden. Und wie aufgestellt werden soll. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.  Einladung


11.05.2014  Schulschach-Patent fand in Kulmbach statt


Unter der Leitung vom Bayerischen Schulschach Referenten Walter Rädler fand am Wochenende ein Schulschach-Patent-Kurs im Vereinsheim vom Schachklub Kulmbach statt. Gastgeberin war die 2.Vorsitzende vom Schachklub Kulmbach „Anita Seidler“. Die sich um das leibliche Wohl der Teilnehmer kümmerte. So gab es am Samstag Chili und Kaffee mit Kuchen. Mit neun Teilnehmer konnte der Kurs gerade noch statt finden. Ein Teilnehmer kam vom Bayerischen Wald, mit einer Autofahrzeit von über drei Stunden. Unser Jugendspieler Moritz Sesselmann nahm auch an dem Kurs teil. Es wurden verschiedene Themen durch genommen, so zum Beispiel Lehrmethoden und ein Turnier mit einem Turnierprogramm verwalten. Am Sonntag wurden alle Teilnehmer mit verschiedenen Unterlagen versorgt. Hier ein paar Bilder vom Kurs


09.05.2014  5. Kulmbacher Schulschachmeisterschaft


Alle Teilnehmer von der 4.Schulschachmeisterschaft 2013     Bildergalerie 2013

Am Dienstag, dem 3.Juni 2014 findet die 5. Kulmbacher Schulschachmeisterschaft für alle Schulmannschaften statt. Es wurden alle Schulen der Stadt Kulmbach und des Landkreises Kulmbach eingeladen.
Der Spielort ist das Vereinslokal des SK 1907 Kulmbach und der Untersteinacher Blasmusik in Untersteinach am Bahnhofsplatz 1 . Turnierbeginn ist 9 Uhr und das Turnier-Ende wird etwa gegen 14 Uhr sein. Zum 5. Mal richtet der Schachklub Kulmbach unter der Leitung von Jugend- und Spielleiterin Anita Seidler, dem Vorsitzenden Alvin Krämer das Turnier aus. Es werden 7 Turnierpartien im Schnellschachmodus mit 15 min. Bedenkzeit pro Spieler gespielt. Die besten Mannschaften erhalten einen Pokal und eine Urkunde. Auch dieses Mal wird eine Einzelwertung durchgeführt. Jeder Teilnehmer erhält ein kleines Erinnerungsgeschenk. Wie jedes Jahr ist das Turnier durch die Initiative der Kulmbacher Jugendleiterin und der Mithilfe des staatlichen Schulamtes möglich geworden. Ausschreibung


04.05.2014  Anita Seidler ist OberfränkischerSenioren-Schnellschach-Meisterin


Beim Kirchenlamitzer Open 2014 nahmen diesmal 41 Spieler teil. Das sind zwei Spieler mehr als im letzten Jahr. Es wurden vier Meister ausgespielt., so wurde der Oberfränkische Seniorenmeister (Karl-Johan Laustsen) sowie Oberfränkische Seniorenmeisterin (Anita Seidler) , der Kreismeister (Gerald Löw), Kirchenlamitzer Stadtmeister (Peter Seidel) ausgespielt. Das Turnier wurde von Anita Seidler und Alvin Krämer geleitet. Wolfgang Schweizer belegte einen guten Mittelplatz Bericht von Jan Fischer folgt.   Turnierseite   Bildergalerie


16.04.2014  Kulmbacher Jugend in Oberkotzau


Am Samstag ,den 12.04.2014 nahmen sieben Jugendliche vom SK Kulmbach am Jugend-Open in Oberkotzau teil. Moritz, Christoph, Julian ,Caspar, Anna , Lucia und Ofelia sind voller Begeisterung zu dem Turnier gefahren.
Für Ofelia und Anna war es das erste Schnellschachturnier überhaupt. Es wurden sieben Runden mit je 15 min. Bedenkzeit pro Spieler gespielt. Nach jeder Runde schauten die Kids auf die Ranglistentabellen auf welchem Platz man momentan steht. Gegen 15 Uhr die Auflösung. Bei der Siegerehrung nun kam Anna auf den 1. Platz bei den Mädchen in der Altersklassen U12, Moritz auf den 2. Platz in der U 16 , Christoph auf den 2. Platz der U 14 , Caspar auf den 2. Platz der U12 und Ofelia kam auch gleich auf einen sehr guten 2. Platz in der U10. Für Julian und Lucia hat es leider nicht aufs Treppchen gereicht. Hier ein paar Bilder vom Turnier.


06.04.2014  Erste gewinnt gegen Rehau


Zum Abschluss der Saison konnte unsere 1.Mannschaft einen 5-3 Sieg gegen Rehau verbuchen. Es gewann Viktor Fredrich und Manfred Tasca. Wolfgang Schweizer, Wolfgang Siegert, Roland Worschech, Thomas Hahn, Torsten Matthes und Alfred Wolf spielten Remis. Mit diesem Erfolg liegt man nun in der Abschlusstabelle hinter Presseck auf dem zweiten Platz. Turnierseite


06.04.2014  Thomas verlässt uns


Nach über 22 Jahren Mitgliedschaft und Mannschaftszugehörigkeit verlässt uns Schachfreund Thomas Hahn aus beruflichen Gründen. Thomas war immer zuverlässig und immer bereit etwas für den Verein zu tun. Sei es bei der Ausführung von einem Turnier oder als Mannschaftsführer. Auch verschiedene Ämter hatte er im Verein schon ausgeführt. So war er schon 1.Vorstand, Spielleiter, Turnierleiter und Schriftführer. Beim heutigen Spiel gegen Rehau wurde er vom 1.Vorsitzenden verabschiedet, und bekam ein kleines Geschenk überreicht.

Der Schachklub Kulmbach wünscht Dir auf deinem weiteren Weg alles Gute,
viel Gesundheit und Erfolg im Beruf und Schach!


06.04.2014  Dramatische Abstiegsentscheidung am letzten Spieltag


Der letzte Spieltag in den oberfränkischen Ligen hatte es noch einmal in sich. Das Wichtigste zunächst - die Bezirksoberliga: Der FC Nordhalben verteidigte durch ein 6:2 bei Michelau/Seubelsdorf erfolgreich seinen oberfränkischen Meistertitel. Vor einem Jahr verzichteten die Frankenwäldler auf den Aufstieg in die Regionalliga Nord-West. Es darf spekuliert werden, wie sie sich diesmal entscheiden. Käme es erneut zum Verzicht, würde Vizemeister SC Höchstadt profitieren. Der Schulz-Verein liegt zwar nach Mannschafts- und Brettpunkten mit Kirchenlaibach gleichauf - doch den direkten Vergleich hat Höchstadt mit 4,5:3,5 für sich entschieden. Dramatisch fiel die Entscheidung im Abstiegskampf aus: Die punktgleichen Helmbrechts, Sonneberg und Coburg kassierten jeweils gleichhohe Niederlagen. Dadurch bleibt alles beim Stand vor dem Finale: Der SK Helmbrechts rettet sich dank eines Drei-Punkte-Vorsprungs bei den Brettpunkten, Sonneberg steigt ab, und Coburg muss den zweiten Abstieg in Folge verkraften. Der SV Thiersheim kehrt in der nächsten Saison in die Bezirksoberliga zurück: Nach einem Jahr steigt das Stingl-Team wieder ab.

Das hat unmittelbare Auswirkungen auf die Abstiegssituation in der Bezirksliga West: Da aus dem Oberhaus zwei Mannschaften in den Westen dazukommen, müssen hier vier Teams den Weg nach unten antreten. Bitter für den TSV Tettau, der durch einen Sieg in der Abschlussrunde den siebten Rang knapp vor Bamberg 3 einnimmt: Diese Platzierung reicht nicht für den Klassenerhalt. In dieser Liga konnte sich der bereits feststehende Meister Bamberg 2 (zu sechst!) eine folgenlose Niederlage gegen Strullendorf leisten.

Freude herrscht dagegen im Keller der Bezirksliga Ost: Es gibt nur zwei Absteiger, die schon länger feststehen. Bindlach 3 schaffte durch ein 4:4 bei Kirchenlaibach 2 ohnehin den Sprung ans rettende Ufer. Hof 2 feierte zwar einen Kantersieg über die SF Fichtelgebirge, wäre aber abgestiegen, wenn Helmbrechts in die Bezirksliga gestürzt wäre. So können die Hofer den Helmbrechtsern dankbar sein für deren Klassenerhalt. Auch hier kassierte Meister Presseck zum Abschluss (zu siebt!) die erste Niederlage - bei Marktleuthen 2.

Als Neulinge in den Bezirksligen begrüßen wir im September Mönchröden, Kronach 2, Bad Steben, Oberkotzau und Höchstadt 2 sowie vorausichtlich Marktredwitz, das aber noch einen Spieltag zu absolvieren hat.

Und hier noch ein paar Statistiken:

Bezirksoberliga:
In jeder Liga wurden 360 Partien gespielt. Davon endeten:

  • 123 Partien (34 %) mit einem Sieg für weiß
  • 90 Partien (25 %) mit einem Sieg für schwarz
  • 138 Partien (38 %) Remis
  • 9 Partien (2 %) Kampflos. 

Bezirksliga Ost:

  • 102 Partien (28 %) mit einem Sieg für weiß
  • 95 Partien (26 %) mit einem Sieg für schwarz
  • 116 Partien (32 %) Remis
  • 47 Partien (13 %) Kampflos. 

IBezirksliga West:

  • 111 Partien (31 %) mit einem Sieg für weiß
  • 100 Partien (28 %) mit einem Sieg für schwarz
  • 130 Partien (36 %) Remis
  • 19 Partien (5 %) Kampflos. 

31.03.2014  Drei Kids in Schweinfurt


Jugendleiterin Anita Seidler war am Samstag mit drei Jugendlichen beim 24.Schweinfurt Open. Moritz und Christoph Sesselann, und Lucia Neef-Steffen waren von dem Turnier begeistert. Moritz belegte einen hervorragend 6.Platz, Lucia den 4.Platz bei den Mädchen, und Christoph den 25.Platz in ihren Altersgruppen.


23.03.2014  Zweite spielt Unentschieden gegen Spitzenreiter..Dritte verliert gegen Bindlach


Mit einem 4-4 gegen den Tabellenführer Bad Steben hat sich unsere 2.Mannschaft endgültig den Klassenerhalt gesichert. Mit einem Spieler weniger mussten die Gäste antreten. Doch Peter Becher musste frühzeitig seine Partie verloren geben. Beim stand von 1-1 wollte keiner der beiden Mannschaften mehr ein Risiko eingehen. Bad Steben benötigte zum Aufstieg einen Mannschaftspunkt und Kulmbach zum Klassenerhalt. Deshalb einigen sich die Spieler  nach und nach auf Remis. Kulmbach trat mit Torsten Matthes, Mathias Lau, Peter Becher, Alfred Wolf, Rene Schmidt, Erwin Zellner, Alvin Krämer und Anita Seidler an.

Die 3.Mannschaft erlitt die erwartete Niederlage gegen Bindlach 4. Mit 6.5.1.5 war die Niederlage in einem passablen Bereich. Nur Moritz Sesselmann konnte sein Partie gewinnen. Caspar Schweens erkämpfte sich am zweiten Brett ein starkes Remis gegen einen Gegner der 1850 DWZ hat
. Peter Müller mußte kurzfristig seine Teilnahme wegen Krankeit absagen. Weiter spielten Julian Passing, die Brüder Weisheit, Lucia Neef-Staffen und die Sesselmann Brüder.

Bild: Caspar Schweens erkämpft ein Remis am zweiten Brett.


18.03.2014  Anita Seidler wird 50


Heute feiert jemand seinen 50. Geburtstag,
dem unser Verein sehr viel zu verdanken hat.


Anita Seidler, seit vielen Jahren schon Mitglied in unserem Schachklub feiert ihren 50ten Geburtstag. Ehrenamtlich engagiert sich Anita in einigen Ämtern und Positionen beim Schachklub. Neben der Tätigkeit als 2. Vorsitzende sind ihre Verdienste um die Nachwuchsförderung herausragend. Ihr ist zu verdanken, dass der Schachklub Kulmbach ständig neue Nachwuchsspieler gewinnen kann. Mit der Einführung der Kulmbacher Schulschach-Meisterschaft hat sie ein Turnier ins Leben gerufen, das in diesem Jahr schon zum fünften Mal ausgetragen wird und im Kreis und Bezirk bei der Gründung einmalig war. Preise und Pokale werden jedes Jahr von ihr gespendet. Mit verantwortlich und immer als Betreuer ist sie bei der im Kreis stattfindenden Jugendfreizeit dabei. Auch dort bringt sie immer neue Ideen mit.
Auch als Mannschaftsspielerin ist sie immer positiv aufgefallen. So hat sie schon in jeder Mannschaft in Kulmbach gespielt. Weiterhin ist sie als Turnierleiterin im Kreis und Bezirk bekannt und beliebt. In Kulmbach und Landkreis Kulmbach  ist sie als Referentin im Schach in verschiedenen Schulen tätig. Und eine gern gesehene Referentin. Die Jugendlichen sind von ihrem Unterricht immer begeistert.
Um immer jeder Situation gerecht zu werden machte sie verschiedene Ausbildungen mit, so ist sie zum Beispiel Übungsleiterin, Turnierleiterin, machte alle Schulschachpatentkurse mit, und nebenbei hat sie Kurse für ADHS Kinder , sowie "Lese und Schreibschwäche" und "Jungs sind anders als Mädchen" besucht.

Deine Schachfreunde aus Kulmbach gratulieren dir ganz Herzlichst.
Mag alles in Erfüllung gehen was Du dir wünschst!
Und wir hoffen das Du uns noch lange erhalten bleibst!
Und bleib so wie Du Bist!


11.03.2014  Schulschachpatentkurs in Kulmbach


Die Deutsche Schulschachstiftung führt vom 10. bis 11. Mai 2014 in Kulmbach einen Lehrgang zum Erwerb des Schulschachpatents durch. Hierzu sind Sie recht herzlich eingeladen. Weitere Infos in der Ausschreibung


09.03.2014    Kulmbacher Schachfreunde sichern Klassenerhalt

Im Auswärtsspiel der Bezirksliga Ost konnte die 1.Mannschaft des Schachklubs Kulmbach gegen die 2.Mannschaft des PTSV-SK Hof den erhofften 5,5:2,5 Sieg erringen. Mit nun zehn zu sechs Punkten steht die Mannschaft auf dem sicheren vierten Tabellenplatz

Mannschaftsführer Wolfgang Siegert weiterhin mit 100 Prozent

.

Nach ca. zwei Stunden Spielzeit sah es nicht gerade gut für die Kulmbacher aus, musste sich doch Leo Fredrich dem begabten Hofer Jugendspieler Spartak Galstyan geschlagen geben, auch Manfred Tasca kam gegen Markus von Lossow über ein Remis nicht hinaus und sowohl Thomas Hahn gegen Arnulf Brock, als auch Roland Worschech im hart umkämpften Duell der Altmeister und Ehrenpreisträger des Schachbezirks gegen Peter Wilfert, waren aus ihrer Eröffnung nur mit schlechterer Stellung herausgekommen. Im weiteren Spielverlauf konnten sich Hahn und Worschech aber befreien und mit einem Sieg und einem Unentschieden die Wende herbeiführen. An Brett eins ließ Viktor Fredrich nichts anbrennen und spielte souverän die Partie gegen Alexey Plakidin zum Sieg. In der Partie von Michael Greitl sah es eine Zeit lang nicht gut für den Kulmbacher aus. Doch der Hofer Klaus Eger spielte die Partie nicht richtig weiter. sodass der Kulmbacher die Partie schließlich im Angriff für sich entschied. Wolfgang Schweizer verlor einen Bauern gegen Boris Bölle, hielt jedoch das am Ende entstehende Turmendspiel durch exakte Spielführung remis. Den Schlusspunkt setzte Mannschaftsführer Wolfgang Siegert, der nach über fünfstündigem Kampf gegen Reimund Kampe seine Siegesserie fortführte und sich mit nun 7 Siegen aus 7 Partien den Spitzenplatz in der Bestenliste der Liga erkämpfte.

Im letzten Heimspiel am 6.April empfangen die Kulmbacher nun die Schachfreunde aus Rehau. Zuschauer sind herzlich willkommen!


13.02.2014   Erste fast sicher in der Klasse

Die 1.Mannschaft des SK Kulmbach erreichte im Heimspiel ein  Unentschieden gegen den Tabellenführer SK-Presseck. Zunächst unterschätzte Thomas Hahn einen Angriff seines Gegners Alexander Dohlus, der die Dame des Kulmbachers gewinnen konnte und damit die Pressecker Mannschaft in Vorteil brachte. Dr. Schweizer spielte gegen seinen seit Jahren bekannten Gegner Jan Melzer in einer ausgeglichen Stellung Remis. Auch der der Kulmbacher Michael Greitl nahm das mehrmalige Remisangebot von Sebastian Herrman an. Der Kulmbacher Mannschaftsführer Wolfgang Siegert stellte den Ausgleich wieder her, indem er seinen Gegner Reinhard Baar im Gambitspiel niederringen konnte.
Beim Stand von 2-2 wollte kein Spieler der beiden Mannschaften mehr ein Risiko eingehen und so einigten sich die Kulmbacher Spieler Roland Worschech, Viktor Fredrich, Manfred Tasca und Sebastian Götschel nach und nach an den restlichen Brettern auf Remis. Mit dem erreichten Mannschaftspunkt hat man nun acht Pluspunkte in der Mannschaftswertung und kann sich im nächsten Spiel gegen Hof 2 endgültig den Klassenerhalt sichern. Bei gutem Verlauf in der Liga könnten auch schon die acht Punkte reichen
 


14.12.2013 Seltsame Paar begeisterte auf der Weihnachtsfeier 

Bei unserer diesjährigen Weihnachtsfeier konnte der 1.Vorsitzende über 60 Gäste begrüßen. Nach der Begrüßung wurden die Sieger der Vereinsturniere geehrt. Anita Seidler überreichte Pokale und Urkunden. Auch die Jugend bekamen Urkunden und Pokale. Danach ging man zum gemütlichen Essen. Als Überraschung trat das "Seltsame Paar" als Putzkolonne auf. Und begeisterte die Zuschauer mit ihrer Komik und Gesangseinlagen. Danach wurde das Weihnachtsblitzturnier ausgerichtet
. Hier viele Bilder von dem High Light


14.12.2013 Kein Jugendtraining

Unser Jugendlokal ist leider bis nächstes Jahr geschlossen. Deshalb findet unser nächstes Jugendtraining  am Donnerstag den 9.Januar statt.


26.10.2013  Volker Unglaub gewinnt 1.Blitzturnier

Das 1.Blitzturnier der neuen Saison gewinnt Volker Unglaub vor Leo Fredrich und Wolfgang Schweizer. Mit 10 Teilnehmer war das Turnier gut besucht. Auch am Start waren drei Jugendliche. Um die Jugendlichen noch mehr ins Vereinsleben einzubinden, werden in Zukunft die Blitz- und Schnellschachturniere nicht mehr um 20 Uhr statt finden, sondern um 19 Uhr. Turnierseite


26.10.2013  Vereinsmeisterschaft

In dieser Saison wird keine Vereinsmeisterschaft ausgespielt. Ein Update der Termine wird noch veröffentlicht.


27.09.2013  Viktor Fredrich verdeidigt Titel


Endtabelle

Viktor Fredrich ist Kulmbacher Stadtmeister
Herzlichen Glückwunsch!


Dass Damen im Leben eines Schachspielers eine wichtige Rolle spielen, liegt in der Natur der Sache, aber nur eine kann das Herz in dem Maße erobern, wie es Martina Garz bei unserem Sebstian Götschel geschafft hat.
Am Samstag gaben sich die Liebenden im engsten Kreis der Familie das Ja-Wort. Von ganzem Herzen gratulieren die Kulmbacher Schachfreunde dem Brautpaar und wünschen alles erdenklich Liebe und Gute für die Zukunft


Die Spielpläne für die neue Saison in den Bezirksligen stehen zur Verfügung
Bezirksoberliga      Bezirksliga West     Bezirksliga Ost

Kulmbach hat vier Heimspiele und fünf Auswärtsspiele. Am 13.Oktober spielen wir das erste Spiel  in Tröstau/Mehlmeisel. Unser Ziel ist der Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga, dafür müssen wir aber bei jedem Spiel in Bestbesetzung antreten.


News Archiv   8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1

0
0
0
0

Copyright © by 23-09-2002-2013 Alvin Krämer   Diese Seite ist optimiert für 1024*768 Pixel 
Seite in 0.06131 sec generiert